Einrichtungstipps für kleine Bäder

In den meisten Wohnungen stehen im Badezimmer nur wenige Quadratmeter zur Verfügung. Hier sollten dann Möbel, Badewanne, Waschtisch und manchmal sogar die Waschmaschine untergebracht werden. Egal ob man in eine neue Wohnung zieht oder sein altes Bad renovieren möchte, die Sanierung kleiner Bäder erfordert Fingerspitzengefühl. Eine Badsanierung sollte nicht von heute auf morgen in Angriff genommen werden. Schließlich kostet die neue Badezimmereinrichtung nicht wenig. Gerade Badezimmer werden selten saniert. Man sollte bei der Planung der neuen Einrichtung bedenken, dass die meisten Menschen ihr Badezimmer nur alle 20 Jahre oder sogar in noch längeren Abständen verändern. Es zahlt sich also aus, etwas Zeit zu investieren und sich Gedanken zu machen. Heute ist das Badezimmer nicht nur ein Ort, wo man den Körper reinigt. Ganz im Gegenteil, manche Nassräume werden zur Wellnessoase. Hier zieht man sich nach einem stressigen Tag zurück, um ein Entspannungsbad zu nehmen und sich selbst zu verwöhnen. Selbst jedes noch so kleine Bad lässt sich in einen Raum verwandeln, wo man von Stress des Alltags abschalten kann.

Ob man sich für eine Voll- oder Teilrenovierung entscheidet, hängt vom Zustand des Bades und dem Budget ab. Braucht man eine neue Wanne, sollte man jedoch überlegen, gleich auch die Fliesen neu zu machen. Der Einbau einer neuen Wanne ist nämlich relativ aufwändig und geht kaum vonstatten, ohne dass bestehende Fliesen beschädigt werden.

Spezielle Tipps für kleine Bäder

Wer mit einem kleinen Badezimmer auskommen muss, sollte einige Tricks kennen, die einen Raum größer erscheinen lassen. So sollte man zum Beispiel auf keinen Fall kleine Fliesen oder sogar Mosaike wählen. Große Fliesen lassen den Raum nämlich optisch größer erscheinen. Außerdem lassen Spiegel ein Zimmer optisch größer wirken. Für besonders kleine Badezimmer lohnt es sich, Möbel speziell anfertigen zu lassen. Bei Standardmöbel, die man im Einrichtungshaus kaufen kann, wird meist Raum verschenkt. Muss man mit wenigen Quadratmetern auskommen, sollte man in Schränke investieren, die bis zur Decke reichen. In den oberen Regalen kann man gut Dinge unterbringen, die nicht täglich verwendet werden. Am besten wählt man einen Waschtisch aus, der viel Stauraum bietet. In kleinen Badezimmern gibt es oft kein Fenster. Da dunkle Räume ohnehin bereits kleiner wirken, sollte man für ausreichende Beleuchtung sorgen. Ideal für kleine Bäder sind Spots, die an der Decke angebracht werden. Je besser der Raum ausgeleuchtet ist, umso größer wirkt er. Wichtig ist bei der Badezimmereinrichtung ist auch die richtige Farbe. Dunkle Töne machen ein Zimmer eher kleiner. Am besten wählt man eine helle Farbe für Fliesen und Möbel. Es muss nicht unbedingt reines weiß sein, sanfte Creme- oder Pastelltöne wirken weniger steril. Obwohl es bei einem kleinen Bad notwendig ist, jeden Zentimeter auszunutzen, sollte man den Raum nicht überladen. Dekoartikel machen den Raum zwar wohnlich, allerdings ist davon abzuraten, jeden freien Fleck zu dekorieren.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.