Endlich den Garten schöner machen. – Strategien gegen Unkraut

Als Gartenbesitzer kennen Sie sicher das Problem mit dem Unkraut. Überall taucht es auf. Auf den Wegen, in den Stauden- und Gemüsebeeten und sogar mitten auf dem Rasen. Dennoch sind chemische Unkrautvernichter meist nicht erwünscht, schon gar nicht, wenn Obst und Gemüse angebaut werden oder wenn Kinder im Garten spielen. Es müssen also andere Möglichkeiten genutzt werden, um das Unkraut im Zaum zu halten.

Tipps gegen Unkräuter

Nicht alle Unkräuter sind auch wirklich welche. Schauen Sie einmal genauer hin. Viele dieser Pflanzen sind essbar und eine beliebte Salatzutat. Dazu gehören zum Beispiel Giersch, Vogelmiere und Löwenzahn. Daneben gibt es natürlich ungeliebte Kräuter, die entfernt werden müssen. Dabei sollte vorausschauend gearbeitet werden, damit das Unkraut nicht wieder wächst. So hilft es meist nicht lange, einfach nur die oberen Pflanzenteile zu entfernen. Gerade bei Unkräutern mit tiefen Wurzeln sollten diese mit herausgestochen werden.
Sinnvoll ist es außerdem, blühendes Unkraut zu entfernen, bevor es Samen ausbilden kann. Diese Samen, wenn man sie belässt, würden sonst im nächsten Jahr für frisches Unkraut in Ihrem Garten sorgen.

Wege von Unkraut frei zu halten, ist mit etwas mehr Aufwand verbunden. Hier müssen Sie mit einem Fugenkratzer oder einem Messer die Zwischenräume zwischen den Wegplatten von den Pflanzen befreien. Was auch gut hilft, ist heißes Wasser. Das zerstört die Unkrautpflanzen auf den Wegen und der Terrasse effektiv. Wenn Sie dann in regelmäßigen Abständen die Wege mit einem Straßenbesen, der harte Borsten hat, reinigen, geben Sie dem Unkraut keine Chance, wieder zu wachsen.

Gut planen bei der Gartengestaltung

Beete, die von Unkraut überwuchert sind, sollten Sie im Rahmen Ihrer Gartengestaltung neu anlegen. Sinnvoll ist es, die Erde komplett umzugraben. Größere Pflanzen und Wurzeln können entfernt werden. Den Rest graben Sie einfach unter.
Wenn Sie ein Beet nicht sofort nutzen wollen, können Sie es mit einer dunklen Folie abdecken, die am Rand mit Steinen beschwert wird. Auch das verhindert ein Wachstum der Unkräuter, denen das Licht nun fehlt.

Beim Anlegen des neuen Beetes können Sie dann, um dem Unkraut künftig Einhalt zu gebieten, Unkrautfolie verwenden. Diese Unkrautfolie sorgt auch dafür, dass die Feuchtigkeit besser im Boden bleibt, was Ihren Pflanzen beim Wachstum zugutekommt. Ebenso können Sie den Boden zwischen Ihren Pflanzen mit Mulch oder Stroh abdecken. Im Blumenbeet sind Bodendecker hübsch anzusehen. Sie verhindern das Wachsen des Unkrautes, stören aber nicht den Blick auf Ihre schönen Stauden. Vielmehr ist dieser dichte Teppich eine zusätzliche Dekoration.
Nicht zuletzt ist es wichtig, regelmäßig Unkraut zu jäten. Aber vielleicht müssen Sie das mit den neu ergriffenen Maßnahmen nicht mehr ganz so oft tun.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.