Testbericht – Roboterstaubsauger

Roboterstaubsauger werden immer beliebter und es ist mit Sicherheit der Traum eines jeden Wohnungsbesitzers, dass er sich überhaupt nicht mehr um das Wischen und Staubsaugen kümmern muss, doch was taugen automatische Staubsauger und wo liegen ihre Stärken und Schwächen.

Stärken
Roboterstaubsauger können in der Regel bis zu 3 Stunden im Dauerbetrieb arbeiten. Falls sich die Akkus dem Ende zuneigen bewegen sie sich automatisch zurück in ihre Ladestation. Die einzige Arbeit, die man als Mensch hat ist das Einprogrammieren der „Arbeitszeiten“ und das Wechseln des Staubauffangbehälters.

Durch die verschiedenen Technologien sind Roboterstaubsauger in der Lage den gesamten Bodenbereich zu saugen und keinen Fleck auszulassen. Hinzu kommt noch die sehr flache Bauweise, die den Geräten ermöglicht, unter Tische, Stühle oder Schränke zu gelangen, was sogar in vielen Fällen für den Menschen ein schwieriges Unterfangen wäre. Viele Staubsauger Testberichte zeigen außerdem, dass die kleinen Helfer nicht beim ersten Hindernis, das sich ihnen in den Weg stellt den Geist aufgeben, sondern geschickt ausweichen können.

Schwächen
Doch leider hat die ganze Sache auch einen Haken. Zwei große Probleme können entstehen, wenn man Roboterstaubsauger verwendet. Auf der einen Seite muss man im Vorfeld immer darauf achten, dass sich keine Kabel oder andere Gegenstände, die sich in den Rollen des Geräts verfangen können auf dem Boden befinden. Hinzu kommt noch der Umstand, dass viel Hindernisse nicht zu überwinden sind. Stiegen, sowie Sockelleisten sind sozusagen eine Tabuzone.

Ein zweites Problem, welches sich allerdings von Modell zu Modell unterscheidet ist die Saugkraft. Es ist vollkommen klar, dass so kleine Geräte nicht über sehr viel Leistung verfügen. Somit können sich schwerere Schmutzpartikel trotz Saugens auf dem Boden festsetzen, sodass man erst recht wieder selbst Hand anlegen muss.

Trotzdem kann man in jedem Fall zu einem Kauf eines Roboterstaubsaugers raten. Wichtig ist hierbei jedoch, dass man auf Qualität achtet, die sich doch gut und gerne schon ein wenig mehr kosten lässt. Man wird es aber auf keinen Fall bereuen und der Sparfuchs wird hier ohnehin keine Freude haben, denn der wird weiterhin den Besen in die Hand nehmen und selbst fegen.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.