Auf Dauer gut gedämmt – Umweltfreundliche Zellulose zeigt keine Ermüdungserscheinungen

Haus Design Daemmen und sparen
Zellulose eignet sich für die Dämmung von Wand, Dach oder Decke gleichermaßen.
Foto: djd/Isocell

Wer heute neu baut, will sein Haus über viele Jahre und Jahrzehnte nutzen. Langlebig, wartungsarm und zuverlässig sollen die verwendeten Baustoffe daher sein, bis hin zur verwendeten Wärmedämmung. Lücken, die beispielsweise entstehen könnten, wenn sich das Material mit der Zeit setzt, sind daher nicht erwünscht.

Langzeiterfahrungen zeigen, dass gerade ökologische Dämmstoffe wie etwa Zellulose in dieser Hinsicht mit einer hohen und langfristigen Passgenauigkeit überzeugen können – neben ihrem ohnehin hohen Wärmedämmwert.

Passgenau nach vielen Jahren

Der Abbau eines 21 Jahre alten Fertigteilhauses im Musterhauspark „Blaue Lagune“ in Wiener Neustadt beispielsweise, das 30 Kilometer entfernt in einer Wohnsiedlung wieder aufgebaut wurde, bestätigte die erwartete hohe Stabilität. Die in den Außen- und Zwischenwänden zur Dämmung eingebrachte Zellulose wies selbst nach mehr als zwei Jahrzehnten keinerlei Anzeichen von Zusammensinken, Verformung oder sonstiger Qualitätsminderung auf. „Die Zellulosedämmung wirkte wie frisch eingeblasen. Das ist beeindruckend, wenn man bedenkt, wie andere Dämm-Materialien oft schon nach wenigen Jahren aussehen“, kommentiert Bauexperte Josef Schedelmayer von der Pronaturhaus Obritzberger GmbH (Göring).

Auch zahlreiche Tests und Untersuchungen bestätigen immer wieder die Stabilität des Öko-Dämmstoffs.

Hohe Dämmwirkung, einfache Verarbeitung

Neben ihrer Langlebigkeit punkten Zellulose-Dämmungen, beispielsweise von Isocell, mit ihrer sehr niedrigen Wärmeleitzahl und der sauberen Verarbeitung. Zudem ist das Material verrottungssicher und brandbeständig. Unter www.klugdaemmen.de gibt es mehr Informationen zu den Vorteilen dieses nachhaltigen Materials. Zellulose eignet sich für die Dämmung von Dach, Wand oder Decke gleichermaßen. Dazu werden die Flocken aus Recyclingmaterial maschinell in Hohlräume eingeblasen und verfilzen darin zu einer passgenauen, fugenfreien Dämm-Matte. Durch das spezielle Einblasverfahren gelangt der Dämmstoff lückenlos selbst bis in die hintersten Ecken und Winkel.

Die Zeitung von gestern sinnvoll recyceln

Nichts ist so veraltet wie die Tageszeitung von gestern – es sei denn, man nutzt zumindest das Papier, auf dem sie gedruckt wurde, sinnvoll weiter. Eine Zellulosedämmung aus Altpapier, das aufgefasert und mit unbedenklichen mineralischen Salzen gegen Feuer, Ungeziefer und Schimmel geschützt ist, wird als umweltfreundliche Alternative zu konventionellen Dämmstoffen immer beliebter. Das Material verbindet eine hohe Wärmedämmwirkung mit der ökologisch sinnvollen Erzeugung. Unter www.klugdaemmen.de gibt es mehr Informationen.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.